Zeichnungen

Die Zeichnung ist ein von Stephan von Huene vielfältig genutztes Medium. Oft hat er seine Briefe mit Signaturzeichnungen beendet, die eine Hand mit einem Bleistift zeigen, mit dem eine schwungvolle Linie gezogen wurde. Albrecht Dürer, Honoré Daumier und Gustave Doré waren Zeichner, die er besonders schätzte. Drei umfangreiche Zyklen gehören zum Frühwerk von Huenes, beginnend 1964 mit den „Pasadena Federzeichnungen“, Metamorphosen von Mensch und Tier und Ungeheuern. Die gelegentliche Instrumentierung der Körper sorgt für stumme Töne. Die „Pasadena Bleistiftzeichnungen“, auf denen jeweils eine isolierte Figur umrissen und in ihre Körperteile auseinander dividiert wird, stellen keine turbulenten Szenen dar, sondern jeweils eine segmentierte Körper-Landschaft. Die Figuren auf den schwarzen „Rauchzeichnungen“ beginnen mit dem Abdruck eines Fingers oder Handballens, mit einem Griffel wurden dann die Konturen umrissen.

Tuschzeichnungen

Ohne Titel (ESCOT)

Ohne Titel (ESCOT), 1961

Pasadena Federzeichnungen

Ohne Titel

Ohne Titel, 1961

Rauchzeichnungen

Ohne Titel (FUT)

Ohne Titel (FUT), 1964

Federzeichnungen

Federzeichnung

Ohne Titel (ARFELL), 1964

Lithografien

Lithographie

Ohne Titel (KRAT), 1972

ZEIT Collagen

ZEIT - Collage

Ohne Titel, 1980

Skizzen und Notizen

Brain Wave

Artific[i]al Intell[igence]/Cognition/Klotz u. a., 1997

Diverse

Uncle Sam

Uncle Sam und die Freiheitsstatue, 1955